Mehl, Butter und Milch erhöhen den Preisdruck

altSehr geehrte Kunden,

Sie kennen uns als freundliche Bäckerei, die Ihnen täglich frisch gesunde und wohlschmeckende, handwerklich hergestellte Backwaren zu fairen Preisen anbietet.

Nun stehen wir – die Bäckerei –, unsere Rohstofflieferanten und Sie – als unsere Kunden und Endverbraucher - vor einer großen Herausforderung, die sich aus einer massiven Krise der Rohstoffversorgung in der Lebensmittelindustrie ergibt.

Versorgungsknappheit bei Getreide – das klingt nach längst vergangenen Zeiten, aber die Brotgetreidebestände in Deutschland sind sämtlich geleert. Der Getreidepreis erklimmt Schwindel erregende Höhen: im Vergleich zur Ernte 2006 haben sich die Großhandelspreise nahezu verdoppelt.

Auf Grund dieser Engpasssituation sind die Preise auf dem Markt für Mehl, Butter und andere Rohstoffe in den letzten Monaten außergewöhnlich stark angestiegen. Diese dramatische Marktentwicklung wirkt sich wie folgt aus:

Mehl

Der Weizenmehlpreis hat sich um 37 Prozent erhöht. Der hohe Getreidepreis wird von folgenden Faktoren bedingt:

- Die Weltproduktion ist rückläufig, hauptsächlich verursacht durch die Trockenheit in Ländern, wie z. B. Ukraine und Australien.

- Auf der anderen Seite steigt der Verbrauch durch den massiven Import von Ländern wie Indien und China stetig an.

- Auch die Bio-Treibstoff-Industrie benötigt zunehmend mehr Weizen zur Bio-Energie-Gewinnung. Der Internationale Getreiderat (IGC) geht davon aus, dass sich die Nachfrage der europäischen Destillerien nach Weizen, Mais und Roggen in den nächsten zwei bis drei Jahren von derzeit 3,2 Mio. Tonnen auf dann 6,4 Mio. Tonnen verdoppeln könnte. Weltweit werden derzeit etwa 106,8 Mio. Tonnen Getreide zu Bio-Ethanol verarbeitet.

- Auch andere Industriezweige haben sich in den letzten Jahren zu Großabnehmern von Getreide entwickelt. Mit steigenden Rohölpreisen setzen die Papier-, die Baustoff- und die Chemieindustrie verstärkt Grundstoffe auf Getreidebasis ein, um so teure fossile Rohstoffe einzusparen.

- Hinzu kommen 32,2 Mio. Tonnen Getreide, die weltweit zu Bier verarbeitet werden.

Butter

Auf Grund der gestrichenen europäischen Subventionen sowie der aufgebrauchten Interventionsbestände und der europäischen Reserven hat sich der Butterpreis innerhalb der letzten Monate drastisch erhöht. Die Nachfrage nach Butter übersteigt das derzeitige Angebot bei weitem. Das weltweit rückläufige Angebot resultiert vor allem aus der um 4 Prozent gesunkenen Milchgewinnung in Europa sowie der Trockenheit in Australien, dem Milcherzeugerland Nr. 1. Dem gegenüber steht die steigende Nachfrage von Ländern wie China und Indien nach Milchprodukten. Diese Gründe führen zu einer Steigerung der Butterpreise am Markt um 40 Prozent.

Kartonagen

Die Lage auf dem Papiermarkt ist zusätzlich angespannt, so dass Verpackungsmaterialien eine Preiserhöhung von ca. 6 bis 8 Prozent erfahren haben.

Übrigens, bei uns gibt es die Verpackungsmaterialien, wie Tüten und Tragetaschen bei Brot, Brötchen und Kuchen, weiterhin kostenlos dazu.

Fazit: Preiserhöhungen

Da die gesamte Lebensmittelbranche von diesen Veränderungen betroffen ist, werden Preise auf breiter Basis in Bewegung geraten. Als Konsumenten werden wir tagtäglich mit der neuen Situation konfrontiert. So kostet z. B. das 250-Gramm-Päckchen Butter im Discount mindestens 30 Cent mehr – ein Anstieg um ca. 38 Prozent.

In der Vergangenheit ist es uns oftmals gelungen, Steigerungen von Rohstoffpreisen durch interne Effizienzverbesserungen aufzufangen. Das ist uns bei der Dimension der aktuellen Preisexplosion leider nicht mehr möglich. Dies gilt umso mehr, da alle Prognosen auch für das Jahr 2008 keine Entschärfung der Rohstoffpreisentwicklung voraussagen. Deshalb sind wir aus betriebswirtschaftlichen Gründen gezwungen, unsere Preise ab dem 03.09.07 anzupassen.

Wir bitten um Ihr Verständnis und freuen uns, Ihnen auch weiterhin unsere Backwaren in gewohnter, sehr guter Qualität und großer Auswahl anbieten zu können. Auf Grund knallharter Kalkulationen können wir Ihnen trotz der „bitteren Pille“ Preiserhöhungen wieder eine Brötchen-Aktion anbieten.

Vielen Dank für Ihre Treue!

Ihr Bäckermeister Matthias Walther